Kita-Gebühren: Landesweite Beitragsfreiheit gefordert

„Der Flickenteppich bei den Kita-Gebühren muss ein Ende haben“, sagt Stefan Zimkeit anlässlich der Diskussion um die Kindergartenbeiträge. „Die Erhöhung von Einkommensgrenzen hier in Dinslaken wäre ein richtiger kommunaler Schritt, um Eltern mit niedrigen Einkommen zu entlasten.“

Trotzdem sei es weiterhin ungerecht, wenn Eltern in Dinslaken deutlich höhere Beiträge zahlen müssen als in wohlhabenden Kommunen. „Deshalb muss das Land NRW dafür sorgen, dass die Kitas landesweit gebührenfrei sind“, fordert der SPD-Finanzexperte. „In Städten wie Düsseldorf oder Monheim ist das bereits heute der Fall. Niemand kann verstehen, warum die Familien bei uns in Dinslaken schlechter behandelt werden“, fordert Zimkeit gleiche Lebensverhältnisse im ganzen Land.

Kitas seien wichtige Bildungseinrichtungen. „Deswegen sind sie von allen steuerzahlenden Bürgerinnen und Bürgern gleichermaßen zu finanzieren, egal ob sie eigenen Kindern haben oder nicht“. Stefan Zimkeit nennt die Schulen als Beispiel. „Hier kommt niemand auf die Idee, dafür nur die betroffenen Eltern zur Kasse zu bitten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.