Schlagwort: Inklusion

Die Situation des Dinslakener Bahnhofs

„Trotz aller Proteste bleibt es bedauerlicherweise dabei, dass der Aufzug am Dinslaken Bahnhof erst im Jahr 2016 gebaut wird“, berichtet Stefan Zimkeit von einem Gespräch mit Reiner Latsch, dem NRW-Bevollmächtigten der Deutschen Bahn. Dies sei technisch nicht anders machbar. mehr →

NRW unterstützt die Kommunen bei der Inklusion

„Dinslaken erhält vom Land NRW jährlich 120.000 Euro zur Förderung der schulischen Inklusion“, teilt Stefan Zimkeit mit, „und Oberhausen bekommt 400.000 Euro. Außerdem fließen 160.000 Euro an den Kreis Wesel.“ mehr →

Inklusion ist eine gemeinsame Aufgabe

Das Land wolle die Kommunen mit zusätzlichen 175 Millionen Euro für die Inklusion behinderter Schülerinnen und Schüler unterstützen, sagt Stefan Zimkeit. Laut einem von Land und Kommunen gemeinsam beauftragten Gutachten entstünden den Städten Kosten in Höhe von 113 Millionen Euro, erläutert er. mehr →

SPD will Arbeit der Integrationshelfer ausweiten

„Die Oberhausener SPD hat niemals gefordert, dass Integrationshelfer nur bei einem Rechtsanspruch zur Verfügung stehen sollen“, antwortet Stefan Zimkeit (SPD) auf eine unwahre Behauptung der CDU-Politikerin Simone-Tatjana Stehr. „Ganz im Gegenteil. Im Unterschied zur CDU hat die SPD in der Schulausschusssitzung die Praxis, Schulen mit zusätzlichen Integrationshelfern zu unterstützen, ausdrücklich gelobt. Bedauerlicherweise hat sich Frau Stehr im Ausschuss zum entsprechenden Bericht der Verwaltung gar nicht geäußert“, so Zimkeit. mehr →

Inklusion: Landtag ändert Schulgesetz

„Ab 2014 gilt in NRW der Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern“, freut sich Stefan Zimkeit über das heute vom Landtag geänderte Schulgesetz. „Seit über 30 Jahren wird bei uns gemeinsamer Unterricht praktiziert. Dies soll künftig der Regelfall sein.“ mehr →

Inklusion: Diskussion über eine gemeinsame Schule

„Die gemeinsame Schule für behinderte und nicht-behinderte Kinder ist unser Ziel“, sagte Wolfgang Große Brömer, Vorsitzender des Landtags-Schulausschusses. Zusammen mit Stefan Zimkeit hatte er Lehrer, Personalräte, Eltern und Schulträger aus Dinslaken und Oberhausen eingeladen, um die anstehende Änderung des Schulgesetzes zu diskutieren. mehr →

Schulische Inklusion: Rechtsanspruch verschoben

„Der geplante Start des Rechtsanspruches auf eine inklusive Beschulung ist seitens des Schulministeriums voraussichtlich um ein Jahr auf das Schuljahr 2014/2015 verschoben worden“, heißt es in einem Brief der SPD-Abgeordneten Große Brömer und Zimkeit an Lehrer, Eltern, Verbände und Schulträger aus Dinslaken und Oberhausen. mehr →

Schule für Behinderte und Nicht-Behinderte

„Wir wollen, dass behinderte und nicht-behinderte Kinder gemeinsam unterrichtet werden“, sagte der Landtagsabgeordnete Stefan Zimkeit auf einer Informationsveranstaltung im Gemeindehaus Schmachtendorf. Eltern, Lehrer, Verbände und Schulträger aus Dinslaken und Oberhausen sowie angrenzenden Städten waren gekommen, um über die anstehende Änderung des Schulgesetzes zu diskutieren. „Mit der UN-Behindertenrechtskonvention haben wir uns verpflichtet, für inklusive Schulen für alle Kinder zu sorgen“, sagte Zimkeit zu den Teilnehmern, die bereits im März das erste Mal über die Vorhaben informiert wurden. mehr →

Auf dem Weg zur inklusiven Schule

Viele Eltern und Lehrer von Schulen in Dinslaken und Oberhausen diskutierten auf der Informationsveranstaltung zur schulischen Inklusion im Gemeindezentrums Schmachtendorf. „Wir wollen die Integration behinderter und nicht-behinderter Kinder in gemeinsamen Schulen“, sagte Stefan Zimkeit, der zusammen mit Wolfgang Große Brömer eingeladen hatte. Die beiden SPD-Bildungspolitiker freuten sich über die unerwartet große Resonanz. „Wir haben uns bewusst entschieden, noch vor Beginn des Gesetzgebungsprozesses einzuladen, um Ihre Kritik und Anregungen frühzeitig entgegenzunehmen“, sagte Zimkeit. mehr →

Berliner Republik: Förderschule für alle!

Berliner RepublikEine bessere schulische Integration behinderter Kinder fordert Stefan Zimkeit. „Inklusiver Unterricht ist möglich – und muss ermöglicht werden“, schreibt der Landtagsabgeordnete in einem Aufsatz für das Debattenmagazin Berliner Republik. „Viele Beispiele aus dem In- und Ausland, in denen sonderpädagogische Arbeit im gemeinsamen Unterricht stattfindet, zeigen das. Es gibt keine Notwendigkeit, das entsprechend geschulte Personal ausschließlich an Förderschulen arbeiten zu lassen – sie können auch dezentral in anderen Schulen eingesetzt werden.“ mehr →

Gespräch mit NRW-Behindertenbeauftragtem

Der Landesbehindertenbeauftragte Norbert Killewald sprach sich auf einem Fachgespräch in der Oberhausener Fröbelschule für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung aus. Auf der von den SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Zimkeit und Wolfgang Große Brömer organisierten Veranstaltung diskutierte er mit den Leitungen der Förderschulen in Oberhausen und Vertretern der Stadtverwaltung über eine inklusive Schule. „Es geht nicht um die Frage, ob wir inkludieren“, betonte Killewald. Dies sei durch die von Deutschland unterzeichnete Behindertenrechtskonvention beantwortet. Es gehe um „das Wie, und wie schnell“. mehr →