Jusos und MdL fordern landesweites Azubi-Ticket

Zum Ausbildungsstart am 1. September bekräftigen der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Zimkeit und Frederick Cordes, Vorsitzender des Juso-Landesverbandes, ihre Forderung nach der Einführung eines landesweiten Azubi-Tickets. „In NRW gibt es noch immer einen verheerenden Unterschied zwischen Studierenden und Auszubildenden“, so Freddy Cordes.

„Während Studierende mit ihren Semestertickets kostengünstig durch ganz Bundesland fahren können, zahlen Auszubildende für ein vergleichbares Ticket wesentlich mehr. Die Landesregierung ist gefragt, diese Ungleichheit zu beenden“, so Cordes.

Stefan Zimkeit ergänzt: „Wir verlangen von den jungen Menschen mehr Flexibilität bei der Wahl eines Ausbildungsplatzes, und dass sie sich dabei nicht auf die Heimatstadt zu beschränken. Dies gilt insbesondere auch für das Ruhrgebiet, wo man ganz selbstverständlich über die Stadtgrenzen hinaus mobil sein muss. Hierbei muss die Landesregierung endlich aktiv werden.“

Freddy Cordes weist darauf hin, dass sich längst auch die IHKs, als Vertretung der Wirtschaft, für das Azubi-Ticket aussprechen. „Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum die Mitte-Rechts-Landesregierung dies immer noch blockiert. Ministerpräsident Laschet hat bei seiner ersten Regierungserklärung angekündigt, ein Azubi-Ticket zeitnah einzuführen.“ Diese Ankündigung habe sich als Worthülse herausgestellt. Die Landesregierung ignoriere die Interessen junger Menschen, stellt NRWs Juso-Chef fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.