Schlagwort: Schule

1,1 Milliarden Euro Bundesmittel für Bildung

25 Milliarden Euro aus dem Landeshaushalt seien für die Bildung vorgesehen, hat Stefan Zimkeit in einer Landtagsrede verdeutlicht. „Es werden zwei Milliarden für die frühkindliche Bildung ausgegeben, es werden 16 Milliarden für Schulen ausgegeben, es werden knapp acht Milliarden für die Hochschulen ausgegeben. Und das seit 2010 mit ganz erheblichen Zuwachsraten.“ mehr →

NRW unterstützt die Kommunen bei der Inklusion

„Dinslaken erhält vom Land NRW jährlich 120.000 Euro zur Förderung der schulischen Inklusion“, teilt Stefan Zimkeit mit, „und Oberhausen bekommt 400.000 Euro. Außerdem fließen 160.000 Euro an den Kreis Wesel.“ mehr →

Theodor-Heuss-Realschule besucht den Landtag

45 Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule (THR) besuchten auf Einladung des Abgeordneten Stefan Zimkeit den Landtag in Düsseldorf. Zimkeit ist gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Wehling Pate des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. mehr →

2,5 zusätzliche Stellen für die Schulsozialarbeit in Oberhausen

Oberhausens SPD möchte erreichen, dass ab August 2,5 zusätzliche Stellen für die Schulsozialarbeit eingerichtet werden. „Dafür verwenden wir die Restmittel aus dem Bundesprogramm, das von 2011 bis 2013 lief“, erläutert Stefan Zimkeit einen Antrag der rot-grünen Ratskoalition, der in der nächsten Sitzung des Schulausschusses beraten werden soll. mehr →

Theodor-Heuss-Realschule: Schule ohne Rassismus

Die Theodor-Heuss-Realschule wurde offiziell mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Die Patenschaft übernahmen Oberbürgermeister Klaus Wehling und der Landtagsabgeordnete Stefan Zimkeit. → THR

Inklusion ist eine gemeinsame Aufgabe

Das Land wolle die Kommunen mit zusätzlichen 175 Millionen Euro für die Inklusion behinderter Schülerinnen und Schüler unterstützen, sagt Stefan Zimkeit. Laut einem von Land und Kommunen gemeinsam beauftragten Gutachten entstünden den Städten Kosten in Höhe von 113 Millionen Euro, erläutert er. mehr →

Oberhausen kann Schulsozialarbeit erhalten

„Wir werden die Schulsozialarbeit auch über 2014 hinaus weiterführen“, freut sich Stefan Zimkeit über die Mitteilung des NRW-Innen- und des Sozialministeriums, die für rechtliche Klarheit sorgt. „Auch Stärkungspaktkommunen dürfen die Restmittel aus dem mittlerweile beendeten Bundesprogramm für die Schulen verwenden“, so Zimkeit. mehr →

SPD will Arbeit der Integrationshelfer ausweiten

„Die Oberhausener SPD hat niemals gefordert, dass Integrationshelfer nur bei einem Rechtsanspruch zur Verfügung stehen sollen“, antwortet Stefan Zimkeit (SPD) auf eine unwahre Behauptung der CDU-Politikerin Simone-Tatjana Stehr. „Ganz im Gegenteil. Im Unterschied zur CDU hat die SPD in der Schulausschusssitzung die Praxis, Schulen mit zusätzlichen Integrationshelfern zu unterstützen, ausdrücklich gelobt. Bedauerlicherweise hat sich Frau Stehr im Ausschuss zum entsprechenden Bericht der Verwaltung gar nicht geäußert“, so Zimkeit. mehr →

Inklusion: Landtag ändert Schulgesetz

„Ab 2014 gilt in NRW der Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern“, freut sich Stefan Zimkeit über das heute vom Landtag geänderte Schulgesetz. „Seit über 30 Jahren wird bei uns gemeinsamer Unterricht praktiziert. Dies soll künftig der Regelfall sein.“ mehr →

Kinderschutzbund Dinslaken besucht den Landtag

Bildungspolitische Fragen standen im Mittelpunkt des Besuches einer Gruppe Dinslakener Bürgerinnen und Bürger, die in der Jugendhilfe oder im schulischen Bereich tätig sind, beim SPD Landtagsabgeordneten Stefan Zimkeit. „Im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie setzte ich mich für mehr Investitionen in die Bildung ein. Im Finanzausschuss achte ich auf einen sparsamen Umgang mit den Haushaltsmitteln“, beschrieb Zimkeit die Spannweite seiner Parlamentstätigkeit. mehr →

Inklusion: Diskussion über eine gemeinsame Schule

„Die gemeinsame Schule für behinderte und nicht-behinderte Kinder ist unser Ziel“, sagte Wolfgang Große Brömer, Vorsitzender des Landtags-Schulausschusses. Zusammen mit Stefan Zimkeit hatte er Lehrer, Personalräte, Eltern und Schulträger aus Dinslaken und Oberhausen eingeladen, um die anstehende Änderung des Schulgesetzes zu diskutieren. mehr →

Zukunft der Referendare: Unverantwortliche Panikmache

Die SPD-Abgeordneten Wolfgang Große Brömer und Stefan Zimkeit haben Behauptungen über angebliche Lehrerstellenkürzungen zurückgewiesen. Simone-Tatjana Stehr (CDU), Fachleiterin am Oberhausener Lehrerausbildungsseminar, hatte gegenüber der Lokalpresse vor der drohenden Arbeitslosigkeit von bis zu 300 fertig ausgebildeten Referendaren gewarnt. Grund dafür sei das noch von der Rüttgers-Regierung eingeführte achtjährige Gymnasium (G8), das nach dem Entlass des doppelten Abiturjahrgangs deutlich geringere Schülerzahlen hat. Während die CDU-Landtagsfraktion Kürzungen bei den Lehrerstellen verlangt, behauptet Simone-Tatjana Stehr, dass die Landesregierung zu wenig Geld in die Schulen investiere. WAZ Oberhausen: Unverantwortliche Panikmache